Skip to main content

Informationen

Ausbilden sollte man nicht, weil es Pflicht ist, sondern weil es alle Beteiligten schützt. Denn bei gut geschulten Bedienern von Hubarbeitsbühnen liegen für Anwender nützliche Regelwerke vor, die in der Praxis als maßgebliche Grundlagen gelten sollten.

Gut ausgebildete Mitarbeiter leisten mehr –  im Falle eines Unfalls ist der Unternehmer juristisch „ aus dem Schneider“.

Sind Hubarbeitsbühnenanwender nach ISO 18878 oder BGG 966 ausgebildet, tritt die sog. Vermutungswirkung ein d.h. es wird davon ausgegangen, dass die Anforderungen erfüllt sind, und der Arbeitsgeber ist bei Überprüfungen durch Arbeitsschutzbehörde oder das Gewerbeaufsichtsamt abgesichert.

Das Gesetz fordert, dass Arbeiter für die zu ihrer Tätigkeit erforderlichen Geräte ausreichend geschult / unterwiesen sind, Arbeitgeber müssen dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter im erforderlichen Umfang geschult und unterwiesen wurden. Das IPAF-Schulungsprogramm für Hubarbeitsbühnenbediener wurde von führenden Branchenexperten entwickelt. Es ist vom deutschen TÜV nach ISO 18878:2004 zertifiziert. Diese internationale Norm beschreibt die Ausbildung Mobile Hubarbeitsbühnen-Bediener (Fahrer) Schulung. Durch ein weltweites Netzwerk von über 450 IPAF- zertifizierte Schulungszentren werden mehr als 80.000 Personen pro Jahr geschult. Kursteilnehmer, die eine IPAF-Schulung erfolgreich absolviert haben, erhalten eine PAL Card (Powered Access Licence), einen Sicherheitsleitfaden, ein Logbuch und ein Zertifikat.

IPAF selbst bietet keine Schulung an. Die Kurse werden durchgeführt von zertifizierten Schulungszentren, die vorwiegend Hersteller- und Vermieter-Mitglieder von IPAF sind. Zertifizierte Schulungszentren werden regelmäßig von IPAF geprüft. Die Kursteilnehmerzahl wird gering gehalten. Kurse dauern in der Regel ein bis zwei Tage und umfassen sowohl Theorie als auch Praxis, einschließlich eine schriftliche und eine praktische Prüfung. Kursmaterial ist in vielen Sprachen erhältlich und Schulungszentren bekommen regelmäßige Updates.

Die PAL Card ist in verschiedenen Branchen und in zahlreichen Ländern als Nachweis für eine Schulung im sicheren Umgang mit Arbeitsbühnen respektiert. Die PAL Card ist fünf Jahre gültig und zeigt die Gerätekategorie(n), für die der Bediener geschult wurde. Sie enthält die Unterschrift und das Foto des Bedieners. Die Echtheit der Karte kann durch einen Anruf bei IPAF überprüft werden.

 

 

» Weitere Informationen anfordern
» Anmeldeformular zur IPAF Schulung
» Oder rufen Sie uns an: +49 2582 66 770 - 0

Die Roggenland GmbH ist IPAF Schulungszentrum

Das Gesetz fordert, dass Arbeitgeber verpflichtet sind, Ihre Mitarbeiter für die zu ihrer Tätigkeit erforderlichen Geräte ausreichend zu unterweisen und zu schulen. Die PAL-Card bietet einen Nachweis darüber, dass die entsprechenden Personen zur sicheren Arbeit in großer Höhe geschult werden.

Warum ist die Schulung mit anschließender Aushändigung der PAL-Card so wertvoll?

  • International anerkannt
  • erfüllt ISO 18878/Konform mit dem berufsgenossenschaftlichen Grundsatz BGG 966
  • PAL-Card ist verifiziert
  • 5 Jahre Gültigkeit
  • IPAF-Logbuch beinhaltet die gesetzlich vorgeschriebene Bedienererlaubnis durch den Arbeitgeber
  • Aufgeführte Gerätetypen

IPAF-Schulungskurse durch die Fa. Roggenland sorgen für sicheres Arbeiten in großer Höhe:

Schulungskurse mobile Hubarbeitsbühnen für Bediener und Einweiser folgender Module werden angeboten:

  • 1a-Statisch Vertikal (Personenarbeitsbühnen)
  • 1b-Statisch Boom (LKW- und Anhängerarbeitsbühnen)
  • 3a-Mobil Vertikal (Scherenarbeitsbühnen)
  • 3b-Mobil Boom (Teleskopauslegerarbeitsbühnen)

Weitere Schulungsmöglichkeiten:

  • Nutzung und Kontrolle des Sicherheitsgeschirrs

 

 

Nähere Infomationen über die IPAF-Schulungskurse erhalten Sie telefonisch unter +49 2582 66770-0 von Herrn André Roggenland.
Hier können Sie auch direkt einen Termin vereinbaren.

» Weitere Informationen anfordern
» Anmeldeformular zur IPAF Schulung

Zertifikate